Nicht verpassen 🧐 Wir schlagen ein neues Kapitel auf 👉 Erfahre hier mehr
Startseite / Tipps / Cortisol – der Feind der Sommerfigur?
 

Cortisol – der Feind der Sommerfigur?

Geschätzte Lesezeit: 6 min
Verfasst von: Michael Gersic
Veröffentlichungsdatum: 25/04/2022
Cortisol – der Feind der Sommerfigur?

Verdrehst auch Du bei dem Wort „Cortisol“ die Augen und versuchst, Gespräche über das Stresshormon tunlichst zu vermeiden?

Wenn ja, dann muss ich Dir ganz direkt sagen, dass Du einen großen Fehler begehst.

Dafür gibt es viel mehr Gründe, als Du Dir vorstellen kannst.

Das bestätigt die nachstehende Liste vieler Unannehmlichkeiten, die durch eine Cortisol-Dominanz ausgelöst werden können:

  • Ansammlung von überschüssigem Fett,
  • Energie- und Motivationsmangel,
  • Schlafprobleme,
  • Heißhunger,
  • stark verringerte Libido,
  • geschwächtes Immunsystem,
  • Verdauungsprobleme …

Es ist also höchste Zeit, dass Du Dir ein paar Minuten Zeit nimmst, um Dich über Cortisol zu informieren und unter anderem 5 einfache Tricks kennenzulernen, mit denen Du den Spiegel dieses wichtigen Hormons stets unter Kontrolle hältst.

All das und mehr im Folgenden …

INHALTSVERZEICHNIS

  1. WAS IST CORTISOL?
  2. WAS IST EIN NORMALER CORTISOLSPIEGEL BZW. REFERENZWERT FÜR CORTISOL?
  3. WAS IST DIE CORTISOL WIRKUNG AUF DEN KÖRPER?
  4. 5 TRICKS ZUR SENKUNG DES CORTISOLSPIEGELS

WAS IST CORTISOL?

Ich weiß, dass man stundenlang über Cortisol und seine Auswirkungen auf den Körper sprechen könnte, aber lass uns zunächst eine solide Grundlage schaffen.

Beginnen wir also ganz am Anfang.

Und zwar mit der Frage

Was ist Cortisol überhaupt?

Cortisol ist ein Kortikosteroid, das von der Nebenniere ausgeschüttet wird.

Was ist Cortisol überhaupt

Manche nennen es, wie bereits erwähnt, gerne „Stresshormon“, „Aktionshormon“ oder auch „Altershormon“.

Cortisol ist nämlich eines der so genannten Stresshormone und wird vom Körper in Stresssituationen ausgeschüttet.

Seine Hauptfunktionen sind eine Erhöhung des Blutdrucks und des Blutzuckerspiegels sowie eine Immunsuppression, d. h. eine Unterdrückung der Immunreaktion auf Entzündungen.

Trotz all dieser Informationen bleibt die wichtigste Frage nach wie vor unbeantwortet: Warum spielt Cortisol eine so wichtige Rolle im Körper?

Es bereitet den Körper darauf vor, auf eine Stresssituation angemessen reagieren zu können.

Es ist ein Schlüsselhormon für die Reaktion des Körpers auf Stress bzw. ein Hormon, das die Körperfunktionen einen Gang höher schaltet.

Wenn wir uns in einer stressigen Situation befinden, sendet der Hypothalamus, eine winzige Drüse im Gehirn, über die Nervenzellen des Gehirns einen Alarm an alle Organe des Körpers.

Die Kombination von Nerven- und Hormonsignalen veranlasst die Nebenniere dazu, eine ganze Reihe Hormone freizusetzen. Das Hormon Adrenalin erhöht den Puls, steigert die Durchblutung und ermöglicht so einen besseren Blutfluss. Cortisol hingegen erhöht die Menge an Zucker (Glukose) im Blut.

Das Hormon Cortisol ist daher als Teil der körpereigenen Abwehrmechanismen unsere unverzichtbare „Kampfarmee“.

Oder einfacher ausgedrückt: Der Körper reagiert auf Gefahren, indem er die Cortisolproduktion anregt, um die Gefahr schnellstmöglich aus dem Weg zu räumen.

Cortisol löst im Körper demnach die Kampf-oder-Flucht-Reaktion aus, dank der man schneller reagieren kann.

Im so genannten „Kampfzustand“ verlangsamen sich alle Funktionen des Körpers, da das Überleben höchste Priorität hat.

Cortisol wirkt sich negativ auf das Immunsystem aus und reduziert dadurch die Funktion anderer wichtiger Organe, wie des Verdauungssystems, der Fortpflanzungsorgane und des Wachstumsprozesses.

Der Körper wird nicht zu Unrecht oft als „Wundermaschine“ bezeichnet …

Er verfügt über effiziente Mechanismen zur Stressbewältigung, und die Hormone Adrenalin und Cortisol spielen dabei eine äußerst wichtige Rolle. Wahrscheinlich fragst Du Dich jetzt, wie Cortisol überhaupt ein Problem sein kann, wenn es so wichtig für den Körper ist?

Lass es mich erklären …

Die Stressreaktion des Körpers ist unverzichtbar, wenn sie nur von kurzer Dauer ist. In der heutigen Welt führen das Tempo und der Lebensstil jedoch zu großen stressbedingten Problemen. Hohe Erwartungen, zu wenig Schlaf, ungesunde Ernährung, übermäßiger Konsum von Koffein und anderen Aufputschmitteln …

Wir alle kennen das nur zu gut …

Es sind Faktoren, die den Körper die meiste Zeit aufgrund vermeintlicher Gefahren in der Stressreaktion halten.

Zu viel Stress führt jedoch zu Erschöpfung, was wiederum den Weg für verschiedene schwere Krankheiten und Komplikationen ebnet.

Aber dazu später mehr …

WAS IST EIN NORMALER CORTISOLSPIEGEL BZW. REFERENZWERT FÜR CORTISOL?

Zunächst ein Wort zum Cortisol-Referenzwert.

Der Cortisolspiegel variiert nicht je nach Geschlecht, sondern hängt von der Tageszeit ab.

Der Cortisolspiegel folgt einer abfallenden Kurve: Morgens haben wir den höchsten und abends den niedrigsten Cortisolspiegel.

Morgens hilft uns ein hoher Cortisolspiegel, aus dem Bett zu kommen und aktiv in den Tag zu starten, während abends ein niedriger Cortisolspiegel dafür sorgt, dass wir uns beruhigen und leichter einschlafen. Der Cortisolspiegel im Körper sollte zwischen 6 und 8 Uhr morgens am höchsten und nach 20 Uhr am niedrigsten sein. Das alles sollte man bei der Planung seines Schlafrhythmus berücksichtigen.

Cortisol-Referenzwerte am Morgen: 171.0 – 536.0 nmol/L
Cortisol-Referenzwerte am Nachmittag: 64.0 – 327.0 nmol/L

WAS IST DIE CORTISOL WIRKUNG AUF DEN KÖRPER?

Natürlich ist die Regulierung des Aktivitätsniveaus nicht die einzige Aufgabe von Cortisol.

Die Cortisol Wirkung zeigt sich unter anderem auch bei:

  • dem Eiweißstoffwechsel und der Stimulierung kataboler Prozesse,
  • der Regulierung des Blutdrucks,
  • dem Fettabbau und dem Gehalt an freien Fettsäuren, die dem Körper ausreichend Energie liefern,
  • dem Kalzium- und Natriumspiegel im Blut,
  • einem erhöhten Blutzuckerspiegel und
  • der Verringerung von Entzündungen, indem es die Lysosomenmembran der Zellen stabilisiert, die Durchlässigkeit der Gefäßwände verringert und das Immunsystem stärkt.

IST DAS CORTISOL ZU HOCH – SYMPTOME

Wie bereits erwähnt, gibt es mehrere Anzeichen dafür, dass man unter einem zu hohen Cortisolspiegel leidet.

Sie sind alle unangenehm und hindern Dich daran, das Leben zu führen, das Du Dir wünschst und Dir verdienst.

Ist das cortisol zu hoch – symptome

Einige behaupten sogar, dass Cortisol für mehr als die Hälfte aller modernen Erkrankungen verantwortlich ist. Die gesundheitlichen Probleme, die tatsächlich mit einer Erhöhung oder einem Mangel an Cortisol zusammenhängen, werden jedoch von den meisten Menschen aus Unwissenheit ganz anderen Ursachen zugeschrieben.

Stress ist also in einem Moment der Gefahr gut für den Körper, aber definitiv nicht auf lange Sicht.

Wenn der Cortisolspiegel aufgrund von übermäßigem Stress ständig erhöht ist, werden alle Körperfunktionen der Vermeidung der scheinbaren Gefahr untergeordnet, indem andere Funktionen vernachlässigt und verlangsamt werden.

Langfristig führt ein erhöhtes Cortisollevel zu einem Anstieg des Blutzuckers und des Blutdrucks, unterdrückt das Immunsystem und verlangsamt die Verdauung. Ein erhöhter Blutzucker wiederum führt zu Insulinresistenz und Diabetes.

Ich möchte Dir noch einige weitere Symptome eines erhöhten Cortisolspiegels aufzählen:

  • Gewichtszunahme und Fettansammlung (insbesondere am Bauch),
  • ständiges Verlangen nach Junkfood und Zucker,
  • geschwächtes Immunsystem und häufige Infektionen,
  • Angstzustände,
  • Schlaflosigkeit oder Müdigkeit selbst nach einer erholsamen Nachtruhe,
  • Verdauungsprobleme wie Krämpfe, Durchfall oder Verstopfung,
  • Verlust von Muskelmasse und verminderter Muskeltonus,
  • hoher Puls und Blutdruck,
  • hoher Cholesterin- und Zuckerspiegel,
  • schlechtere kognitive Fähigkeiten,
  • geringe Libido …

Ein erhöhter Cortisolspiegel bringt also eine ganze Reihe von Unannehmlichkeiten mit sich und ist gleichzeitig die Ursache für die Entstehung einer Vielzahl von Krankheiten, von einer Abnahme der kognitiven Fähigkeiten bis hin zu einem Anstieg des Risikos für das Auftreten von Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Manchmal hat man den Eindruck, dass Stress ein unverzichtbarer Bestandteil des Alltags geworden ist und dass die Menschen darum wetteifern, wer am meisten gestresst ist.

Aber ich lege Dir ans Herz: Denk daran, dass zu viel Stress ernsthafte negative Auswirkungen auf Deinen Körper haben kann. Sowohl auf die körperliche Gesundheit als auch auf das geistige Wohlbefinden. Es ist wichtig, zu lernen, den Stress jederzeit unter Kontrolle zu halten.

WAS PASSIERT, WENN DER CORTISOLSPIEGEL ZU NIEDRIG IST?

Was passiert, wenn der cortisolspiegel zu niedrig ist

Wenn man von Cortisol-Problemen spricht, sind damit meist alle Probleme und Folgen gemeint, die ein Überschuss des Hormons Cortisol im Körper verursacht.

Aber Vorsicht, Probleme entstehen auch, wenn zu wenig Cortisol im Körper vorhanden ist.

Oft tritt dieses Phänomen aufgrund von angesammeltem Adrenalin und anhaltendem Stress auf. Wenn die Nebennieren gezwungen sind, ununterbrochen eine große Menge Cortisol abzusondern, sind sie mit der Zeit „ausgebrannt“ und verlieren folglich ihre Fähigkeit, genug Cortisol zu produzieren und den Hormonspiegel zu regulieren.

Anzeichen eines niedrigen Cortisolspiegels:

  • Chronische Müdigkeit und Stimmungsschwankungen,
  • Appetitlosigkeit und übermäßiger Gewichtsverlust,
  • manisches Verhalten, Schlaflosigkeit und Depressionen,
  • Muskelschwäche,
  • ungleichmäßige Pigmentierung (Auftreten von dunklen Flecken im Gesicht),
  • unregelmäßige Menstruationszyklen …

5 TRICKS ZUR SENKUNG DES CORTISOLSPIEGELS

Jetzt weißt Du, warum es so wichtig ist, vor den Gefahren eines zu hohen Cortisolspiegels zu warnen.

Denn nur wenige Menschen sind sich der verheerenden Auswirkungen bewusst, wenn der Spiegel des Stresshormons über dem gewünschten Niveau liegt.

Zum Glück kannst Du mit einfachen Mitteln konkrete Änderungen vornehmen und Spitzenergebnisse erzielen.

Deshalb verrate ich Dir gleich 5 einfache Tricks, mit denen Du Deinen Cortisolspiegel nachweislich die meiste Zeit unter Kontrolle halten kannst.

Ich verspreche Dir, dass Dir diese Tricks zu einem entspannten Alltag, emotionalem Gleichgewicht und allgemeinem Wohlbefinden verhelfen werden.

1. Stress adé!

Tricks zur senkung des cortisolspiegels

Ich weiß, das klingt in der Theorie einfacher als in der Praxis, aber das ist die unverzichtbare Grundlage. Es ist wichtig zu lernen, sich in der Hektik des Alltags zu entspannen und dem Stress Lebewohl zu sagen.

Setze Prioritäten bei Deinen täglichen Aufgaben. Vergiss nicht, Dich darin zu üben, „NEIN“ zu all jenen Aktivitäten und Menschen zu sagen, die Deinen Terminkalender (und Kopf) mit oft überflüssigen Aufgaben füllen, ohne am Ende dankbar zu sein.

Achte auf einen ausgeglichenen Tagesablauf: ausreichend Schlaf (7-9 Stunden pro Tag), Zeit mit Freunden und Familie, Lachen und Zeit für Dich selbst.

Ich möchte Dir meinen „Spickzettel“ vorstellen, eine Liste mit Mini-Erinnerungen, die in Stresssituationen sehr nützlich sind:

  •  „NEIN“ ist ein Zauberwort (versuch es in Deinen Wortschatz aufzunehmen).
  • Hilfe ist immer willkommen.
  • Nach acht Stunden Schlaf scheint jedes Problem leichter zu bewältigen.
  • Eine gute Organisation und realistische Ziele sind der Schlüssel zu einem ruhigen Kopf und einem entspannten Alltag.

2. Abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung

Auch eine ausgewogene Ernährung ist für die Cortisolregulierung entscheidend. Am meisten sollte man sich auf unverarbeitete Lebensmittel, die möglichst wenig Einfachzucker enthalten, konzentrieren.

Und natürlich darf die Abwechslung nicht fehlen. Achte insbesondere darauf, genügend Eiweiß, gesunde Fette und Mikronährstoffe zu Dir zu nehmen.

3. Wohlfühl-Hygiene = regelmäßige Bewegung

Bevorzugst Du Wandern, leichtes Joggen, Radfahren oder Schwimmen?

Vielleicht auch Yoga, Pilates oder Tai-Chi …

Es spielt keine Rolle, welche Aktivität es ist, Hauptsache, Du setzt Deinen Körper in Bewegung.

Wenn Du zu den Menschen gehörst, die sich überhaupt nicht bewegen, fang mit kleinen Schritten an (schon ein kurzer Spaziergang an der frischen Luft wirkt wahre Wunder). Regelmäßige körperliche Aktivität senkt das Cortisol und wirkt sich positiv auf das Aussehen und das allgemeine Wohlbefinden aus.

4. Meditation für innere Ruhe

Regelmäßige Meditation senkt nachweislich den Cortisolspiegel und erhöht den Spiegel des Hormons Serotonin.

In der heutigen schnelllebigen Welt ist es wirklich wichtig, mindestens 15 Minuten am Tag mit Deiner Lieblingsmeditation zu verbringen.

Meditation kann auch das Hören der Lieblingsmusik oder das Führen eines Tagebuchs sein.

5. Bonuspunkte? NahrungsergänzungsmittelGolden Tree Alpha Man

Wenn man das Cortisol erfolgreich zähmen und sich in seinem Körper wohlfühlen will, sind hochwertige Nahrungsergänzungsmittel unentbehrlich.

Genau das gelingt Dir mit Alpha Man, einer Lösung für Männer mit doppelter Wirkung.

Golden Tree Alpha Man basiert auf einer einzigartigen Formulierung aus 13 natürlichen Inhaltsstoffen, die das Stresshormon Cortisol schnell zähmen und das Testosteron (das wichtigste Männlichkeitshormon) auf ein ideales Niveau anheben.

Es handelt sich um eine Lösung, durch welche die körpereigene Testosteronsynthese stimuliert und gleichzeitig die Ausschüttung von Cortisol gehemmt wird.

Cortisol gilt nämlich als Hauptfeind dieses wichtigen Hormons für Wohlbefinden, Fitness und Topform, weshalb ich täglich vier Kapseln Golden Tree Alpha Man einnehme.

Um mehr über diese einzigartige Formulierung zu erfahren, klick hier.


Auf sozialen Medien teilen

Über Michael Gersic

Michael Gersic ist Mitbegründer des Webportals Golden Tree, eines Portals übers Abnehmen und gesunden Lebensstil, das monatlich von mehr als 200.000 LeserInnen besucht wird.

Mehr über den Autor
UNSERE EMPFEHLUNG
Produkt, das im Artikel erwähnt wurde.
Alpha Man ist eine 100 % natürliche Mischung aus 13 natürlichen Kräutern mit doppelter Wirkung.
KOMMENTARE
Leserkommentare
Auch Du schaffst es!
E-Mail-Adresse eingeben, um kostenlose Tipps zur Ernährung und Workout zu erhalten.
Mach mit