Nicht verpassen 🧐 Wir schlagen ein neues Kapitel auf 👉 Erfahre hier mehr
Startseite / Tipps / Verursacht Gluten einen durchlässigen Darm?
 

Verursacht Gluten einen durchlässigen Darm?

Geschätzte Lesezeit: 5 min
Verfasst von: Michael Gersic
Veröffentlichungsdatum: 21/11/2022
Verursacht Gluten einen durchlässigen Darm?

Bei allem, was sich heutzutage in den Lebensmitteln in den Supermarktregalen findet, ist es interessant, dass gerade …

Gluten als einer der schlimmsten Feinde des Wohlbefindens gilt.

Und nicht nur das.

Man könnte sogar sagen, dass die glutenfreie Ernährung praktisch über Nacht zu einem „Trend“ bzw. zu einem echten Ernährungshit geworden ist.

Deshalb fragst Du Dich wahrscheinlich, woher die Angst vor Gluten eigentlich kommt und ob Du es wirklich aus Deiner Ernährung streichen solltest …

Es ist offensichtlich ein sehr heißes Thema, das immer mehr Fragen aufwirft, auf die viele Menschen keine Antwort wissen.

Da auch in unserem E-Mail-Posteingang zahlreiche Fragen zum Thema Gluten eingegangen sind, haben wir uns entschlossen, diesem Thema mehr Aufmerksamkeit zu schenken und so viele fachkundige Antworten wie möglich zu geben.

Viele Menschen sind der Meinung, dass Gluten in der Ernährung die Hauptursache für viele Gesundheitsprobleme ist, darunter auch das Leaky-Gut-Syndrom.

Aber stimmt das wirklich?

All das und mehr erfährst Du in diesem Beitrag.

Zunächst einmal ist es wichtig, sich eine einfache Tatsache bewusst zu machen.

Die meisten Menschen bemerken nach dem Verzehr von Gluten praktisch keine Veränderung, es gibt jedoch eine steigende Zahl von Betroffenen, denen Gluten einige Beschwerden verursacht.

Von solchen, die relativ schnell vorübergehen, bis hin zu solchen, die für die Gesundheit und das Wohlbefinden tödlich sind.

Eine schwere Form von Glutenunverträglichkeit ist die Zöliakie.

Form von Glutenunverträglichkeit ist die Zöliakie

Es handelt sich um eine Autoimmunerkrankung, die das Wohlbefinden der Betroffenen stark beeinträchtigt und nach dem Verzehr von Gluten Probleme verursachen kann wie:

  • starke Schmerzen in der Magengegend,
  • Bauchkrämpfe,
  • Durchfall,
  • Übelkeit,
  • Erbrechen,
  • Blähungen,
  • Hautausschläge usw.

Mit der Zeit kommt es auch zu einer Schädigung des Darms, was sich negativ auf die Funktion dieses wichtigen Organs und folglich auf die Aufnahme von Nährstoffen auswirkt.

Aber Vorsicht …

Gluten ist bei Weitem nicht nur für Menschen mit diagnostizierter Zöliakie gefährlich.

Es gibt nämlich immer mehr Menschen, die ebenfalls eine Glutenunverträglichkeit haben, allerdings mit dem Unterschied, dass die Symptome nicht so ausgeprägt sind. In diesem Fall spricht man von einer nicht-zöliakischen Glutensensitivität.

Es handelt sich um Menschen, bei denen man noch vor 20 Jahren zu dem Schluss gekommen wäre, dass sie sich die Probleme nur einbilden, sie klagen nämlich über Beschwerden wie:

  • Gelenkschmerzen,
  • juckende Haut,
  • chronische Müdigkeit,
  • häufige Winde bzw. häufige Blähungen,
  • Wassereinlagerungen im Körper …

Wenn Du unter ähnlichen Problemen leidest, solltest Du unbedingt weiterlesen.

INHALTSVERZEICHNIS:

  1. WAS IST GLUTEN?
  2. WAS IST INTESTINALE PERMEABILITÄT?
  3. AUSWIRKUNG VON GLUTEN AUF DIE DARMWAND
  4. FAKTOREN, DIE ZUM LEAKY-GUT-SYNDROM BEITRAGEN
  5. WIE KANN MAN EINEN DURCHLÄSSIGEN DARM HEILEN?

WAS IST GLUTEN?

Bevor wir uns näher mit dem Zusammenhang zwischen den Symptomen einer Glutenunverträglichkeit und -allergie befassen, zu denen insbesondere das Leaky-Gut-Syndrom gehört, sollten wir uns zunächst auf die Grundlagen konzentrieren und die Frage beantworten, was Gluten überhaupt ist.

Es ist ein Protein, das in Getreide zu finden ist wie:

  • Weizen,
  • Dinkel,
  • Hafer,
  • Kamut,
  • Gerste
    und
  • Roggen.

Gluten ist für die Elastizität von Teig verantwortlich und trägt dazu bei, dass der Teig gut aufgeht und „zusammenhält“.
Was ist gluten

Und nicht nur das …

Gluten verleiht Brot seine angenehme und knusprige Konsistenz.

Die beiden Hauptproteine, aus denen Weizengluten besteht, sind:

  • Gliadin
    und
  • Glutenin.

Und Gliadin gilt als der Bestandteil, der Gluten für so viele Menschen unverträglich macht.

Ungeachtet dessen, ob Du eine Glutenunverträglichkeit hast, ist der Verzehr von zu vielen glutenhaltigen Lebensmitteln (Brot, Nudeln, Pizza usw.) nicht gut für Deine Gesundheit und die Gesundheit Deines Darms.

Der Grund dafür ist folgender.

Langfristig kann ein regelmäßiger und übermäßiger Verzehr von glutenhaltigen Lebensmitteln die Darmwand schädigen und zu einer Durchlässigkeit des Darms führen.

Ein durchlässiger Darm bedeutet, dass die Darmbarriere nicht mehr in der Lage ist, den Körper vor verschiedenen schädlichen Giftstoffen, einschließlich Allergenen, zu schützen.

Folglich können Giftstoffe in den Blutkreislauf gelangen und eine ganze Reihe von Problemen verursachen.

Welche genau, verraten wir im Folgenden.

WAS IST INTESTINALE PERMEABILITÄT?

Ein undichter Darm bzw. eine erhöhte Durchlässigkeit der Darmschleimhaut ist ein Zustand, bei dem Bakterien und Giftstoffe durch die Darmwand in den Blutkreislauf gelangen können.

In der wissenschaftlichen Literatur wird dieser Zustand als gestörte Darmbarrierefunktion bzw. erhöhte Darmdurchlässigkeit beschrieben …

Regelmäßiger und übermäßiger Verzehr von glutenhaltigen Lebensmitteln kann die Darmwand langfristig schädigen und zu einem durchlässigen Darm führen – ein Zustand, bei dem Giftstoffe und Organismen aus dem Darm direkt in den Blutkreislauf gelangen, was zu einer Vielzahl von Entzündungen im Körper führt.

Wenn Bakterien und Giftstoffe in den Blutkreislauf gelangen, können sie eine Reihe von Entzündungen im Körper verursachen.

Wenn dieses Problem nicht behandelt wird, können sich mit der Zeit Autoimmunkrankheiten entwickeln wie:

  • Morbus Crohn,
  • Multiple Sklerose,
  • Diabetes usw.

AUSWIRKUNG VON GLUTEN AUF DIE DARMWAND

Der durch übermäßigen Glutenverzehr verursachte Schaden tritt in Form von winzigen Rissen in der Darmschleimhaut auf, durch die unverdaute Proteine, Bakterien, Viren und andere potenziell gefährliche Stoffe in den Blutkreislauf gelangen können.

Mehrere Studien haben gezeigt, dass Gluten die Durchlässigkeit des Darms erhöhen und eine Immunreaktion im Körper auslösen kann.
Auswirkung von gluten auf die darmwand

Das Immunsystem reagiert auf Stoffe, die es als schädlich einschätzt, indem es Entzündungen auslöst – das ist einer der natürlichen Selbstschutzmechanismen des Körpers …

Bei Menschen, die beispielsweise empfindlich auf Gluten reagieren, bewertet der Körper dieses potenziell gefährliche Protein als Fremdkörper.

Dies führt, wie bereits erwähnt, zu Entzündungen …

Sollte man also Gluten komplett meiden?

Die Antwort lautet NEIN.

Es stimmt zwar, dass es bei einigen Menschen erhebliche gesundheitliche Probleme verursacht, aber der Zusammenhang zwischen Gluten und Darmdurchlässigkeit ist komplex und noch nicht vollständig ergründet.

Wenn Du also keine Beschwerden nach dem Verzehr von glutenhaltigen Lebensmitteln feststellst, musst Du Gluten nicht völlig aus Deiner Ernährung streichen, aber es ist trotzdem ratsam, Lebensmittel mit einem hohen Glutengehalt einzuschränken.

Wenn bei Dir Symptome einer Glutensensitivität auftreten, wäre es sicherlich sinnvoll, Gluten zumindest vorübergehend aus Deiner Ernährung zu streichen und die Reaktion Deines Körpers zu beobachten.

FAKTOREN, DIE ZUM LEAKY-GUT-SYNDROM BEITRAGEN

Obwohl Experten noch immer versuchen, die genauen Ursachen des Leaky-Gut-Syndroms zu verstehen, gibt es neben dem problematischen Gluten einige spezifische Auslöser, die zu diesem Zustand beitragen:

Faktoren, die zum leaky-gut-syndrom beitragen

  1. Ungesunde Ernährung.
  2. Übermäßiger Alkoholkonsum.
  3. Stress.
  4. Nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente.
  5. Entzündungen.
  6. Unausgeglichene Darmflora.
  7. Nährstoffmangel.
  8. Übermäßige Vermehrung von Hefepilzen.

WIE KANN MAN EINEN DURCHLÄSSIGEN DARM HEILEN?

Da es derzeit keine offizielle medizinische Diagnose für das Leaky-Gut-Syndrom gibt, gibt es auch keine spezifische Behandlung.

Mit kleinen und einfachen Schritten kann man jedoch viel für seine Gesundheit tun.

Wir empfehlen Dir, eine der folgenden Maßnahmen auszuprobieren, um Deine Darmfunktion zu verbessern …

Wie kann man einen durchlässigen darm heilen

VERZICHT AUF RAFFINIERTE KOHLENHYDRATE

Um die Darmgesundheit zu verbessern, ist es entscheidend, einen großen Bogen um zuckerhaltige Getränke und zuckerhaltige Lebensmittel zu machen.

Das sind nämlich Stoffe, die die Widerstandskraft des Darms konkret verringern, da übermäßiger Zuckerkonsum die Darmbarriere schädigt.

Greife anstatt zu Weißbrot oder Pizza lieber täglich zu Buchweizen, Quinoa oder Amaranth, da dies hervorragende und nährstoffreiche glutenfreie Getreidearten sind.

GUTE ERHOLUNG UND VERMEIDUNG VON STRESS

Um die Auswirkungen von destruktivem Stress, der sich auch auf die Darmwand auswirkt, zu mildern, musst Du für ausreichend Schlaf sorgen, Dich regelmäßig entspannen und mindestens ein paar kurze Ruhepausen am Tag einlegen.

LEBENSMITTEL, DIE REICH AN OMEGA-3-FETTSÄUREN SIND

Der Verzehr von Lebensmitteln wie Wildlachs, der als hervorragende Quelle für Omega-3-Fettsäuren gilt, kann die Heilung der geschädigten Darmschleimhaut deutlich beschleunigen, da Omega-3-Fettsäuren entzündungshemmende Eigenschaften besitzen.

FERMENTIERTE LEBENSMITTEL
Fermentierte lebensmittel

Fermentierte Lebensmittel wie Naturjoghurt, Sauerkraut, Kefir oder Kombucha enthalten Probiotika, die die Darmgesundheit fördern.

BEGRENZUNG VON NICHTSTEROIDALEN ENTZÜNDUNGSHEMMENDEN MEDIKAMENTEN

Die Einschränkung der Einnahme von nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln (NSAIDs) wie Ibuprofen ist ebenfalls äußerst wichtig im Kampf gegen das Leaky-Gut-Syndrom.

PROBIERE GUT RESTORE

Und schließlich haben wir noch eine Empfehlung für Dich für eine wirksame Waffe im Kampf gegen die lästigen Lektine, die Deine Darmschleimhaut schädigen können.

Lass Dich nicht von Lektinen verwirren, sie kommen nämlich auch in Lebensmitteln vor, die als gesund und nahrhaft gelten (Obst, Gemüse, Nüsse usw.). Es wäre ein Fehler, diese Lebensmittel von Deinem Speiseplan zu streichen. Deshalb haben wir mit Experten zusammengearbeitet, um eine Lösung zu finden, die gleichzeitig:

  • Lektine neutralisiert
    und
  • die Regeneration der Darmschleimhaut unterstützt.

Der Hauptinhaltsstoff von Gut Restore ist N-Acetylglucosamin, das gefährliche Lektine bindet und Dich so vor diesen kantigen Proteinen schützt, die sonst Deine Darmschleimhaut schädigen würden.
Golden Tree Gut Restore

Außerdem muss die geschädigte Darmschleimhaut saniert werden, wofür der Inhaltsstoff Arabinogalactan sorgt.

Das Getränk Gut Restore ermöglicht es Dir, Dich dem lästigen Leaky-Gut-Syndrom in weniger als 60 Sekunden und ohne jedes Risiko zu stellen.

Wenn Du innerhalb von 60 Tagen nach Erhalt der Ware nicht die gewünschten Ergebnisse feststellst, schreib uns einfach eine E-Mail und schicke den Rest zurück. Wir sorgen dann dafür, dass Du eine Rückerstattung des Kaufpreises erhältst.

Das ist Deine Chance, Dir endlich neue Energie und ein phänomenales Wohlbefinden zu sichern.

Die beste Investition in Deine Gesundheit ist nur einen Klick entfernt … Sie erwartet Dich unter folgendem Link:

https://www.goldentree.de/shop/gut-restore/


Auf sozialen Medien teilen

Über Michael Gersic

Michael Gersic ist Mitbegründer des Webportals Golden Tree, eines Portals übers Abnehmen und gesunden Lebensstil, das monatlich von mehr als 200.000 LeserInnen besucht wird.

Mehr über den Autor
UNSERE EMPFEHLUNG
Produkt, das im Artikel erwähnt wurde.
Eine natürliche Mischung aus 7 Wirkstoffen mit dreifacher Wirkung, die klinisch nachweislich den Darm schützt, nährt und regeneriert.
KOMMENTARE
Leserkommentare
Auch Du schaffst es!
E-Mail-Adresse eingeben, um kostenlose Tipps zur Ernährung und Workout zu erhalten.
Mach mit