Startseite / Tipps / Pflege für rissige, trockene Haut im Gesicht
 

Pflege für rissige, trockene Haut im Gesicht

Geschätzte Lesezeit: 6 min
Verfasst von: Michael Gersic
Veröffentlichungsdatum: 23/01/2023
Pflege für rissige, trockene Haut im Gesicht

Jeder von uns hatte schon einmal Probleme mit trockener, rauer Haut – Schuppenbildung und Rötung, ein brennendes Gefühl oder sogar kleine Wunden an den Händen.

Diese unangenehme Situation erleben zahlreiche Menschen immer um einen Jahreszeitenwechsel herum.

Raue und rissige Haut im Gesicht kann eine der Hauptursachen für schlechte Laune sein. Trockene Füße sieht nämlich nicht jeder und sie können sehr effektiv vor äußeren Einflüssen geschützt werden.

Aber unser Gesicht ist ständig äußeren Einflüssen ausgesetzt, die uns nicht immer wohlgesonnen sind.

Wenn Dich die ersten Spannungs- und Trockenheitsgefühle überkommen, kann die Situation hoffnungslos erscheinen, was aber zum Glück nicht der Fall ist.

Du musst Dich nicht mit trockener und müde wirkender Gesichtshaut abfinden, denn mit ein paar einfachen Veränderungen kannst Du sie optimal mit Feuchtigkeit versorgen und wieder zum Strahlen bringen.

INHALTSVERZEICHNIS:

  1. URSACHEN FÜR TROCKENE HAUT IM GESICHT
  2. TIPPS UND HAUSMITTEL ZUR PFLEGE TROCKENER HAUT

URSACHEN FÜR TROCKENE HAUT IM GESICHT

Um trockene Haut in den Griff zu bekommen, musst Du zuerst verstehen, warum sie überhaupt auftritt.

Es gibt viele Ursachen für rissige Haut. Wenn Du extrem trockene Haut hast, hast Du es vielleicht mit mehreren Problemen gleichzeitig zu tun.

Rissige Haut im Gesicht tritt häufig bei einem Jahreszeitenwechsel auf. Das angespannte und trockene Hautgefühl und das müde Erscheinungsbild sorgen für schlechte Laune, aber es gibt eine sehr einfache Möglichkeit, all diese Probleme zu lösen. Die Grundlage ist natürlich die richtige Ernährung, die entsprechende Gesichtsreinigung und die richtige Hautpflege, um sich vor äußeren Einflüssen zu schützen.

ÄUSSERE EINFLÜSSE

Ursachen für trockene haut im gesicht

1. WETTER

Die Haut mag keine Extreme. Übermäßige Kälte oder Hitze, kalter Wind und trockene Luft können die Hautbarriere schädigen und den Feuchtigkeitsverlust der Haut beschleunigen.

2. SONNE

Übermäßige Sonneneinstrahlung trocknet die Haut aus und führt zu vorzeitiger Hautalterung und Dehydrierung.

3. HÄUFIGES WASCHEN

Langes, heißes Duschen stört die Hautbarriere und erhöht den transepidermalen Wasserverlust (TEIV) – die Abgabe von Wasser durch die Haut an die Luft.

4. FALSCHE HAUTPFLEGE

Die häufigsten Ursachen sind die Verwendung von aggressiven Seifen und zu häufiges Peeling (Entfernen von abgestorbenen Hautzellen), rissige Haut wird jedoch auch oft durch unzureichende Feuchtigkeitszufuhr verursacht.
Medikamente

5. MEDIKAMENTE

Trockene Haut kann durch die Einnahme von bestimmten Medikamenten verursacht werden, meist durch Aknemedikamente, Diuretika, Antibiotika und Statine (cholesterinsenkende Medikamente).

INNERE FAKTOREN

1. ALTER

Die Haut produziert natürliche Feuchthaltefaktoren, die Wasser aus der Luft binden und die äußere Schicht der Epidermis mit Feuchtigkeit versorgen. Mit zunehmendem Alter nimmt die Menge der natürlichen Feuchthaltefaktoren ab, was zu einer dünneren, trockeneren Haut führt, die weniger Feuchtigkeit speichern kann.

2. NÄHRSTOFFMANGEL

Auch die Haut braucht bestimmte Nährstoffe, um richtig zu funktionieren. Trockene Haut ist oft ein Zeichen für einen Mangel an Omega-3-Fettsäuren, B-Vitaminen und Spurenelementen (Zink, Selen, Kupfer).

3. HORMONELLE EINFLÜSSEHormonelle einflüsse

Hormone beeinflussen den Feuchtigkeits- und Lipidspiegel der Haut. Das macht sich vor allem bei Frauen bemerkbar, da trockene Haut oft in den Wechseljahren oder während einer Schwangerschaft auftritt.

4. GENETIK

Leider gibt es Menschen, die zu trockener Haut neigen. Auch bestimmte Hauterkrankungen wie Schuppenflechte und atopische Dermatitis sind genetisch bedingt. Zu den häufigsten Symptomen gehören Juckreiz und Hautrisse.

TIPPS UND HAUSMITTEL ZUR PFLEGE TROCKENER HAUT

Für rissige und trockene Gesichtshaut gibt es keine Einheitslösung, man muss das Problem aus verschiedenen Perspektiven angehen.

Wir haben einige der effektivsten Tipps gegen trockene, gereizte Haut zusammengestellt, die Dir zweifellos zu einer straffen Gesichtshaut verhelfen werden.

ABWECHSLUNGSREICHE ERNÄHRUNG

Jede Hauterkrankung muss zuerst von innen behandelt werden.

Rissige Haut und die damit verbundenen Probleme können durch einen Mangel an bestimmten Nährstoffen verursacht werden.

Für einen gesunden Teint sollten die Vitamine A, B, C, D und E sowie Zink, Eisen und Omega-3-Fettsäuren öfter auf Deinem Speiseplan stehen.

Mit einer abwechslungsreichen Ernährung und einem bunten Teller wirst Du diese Nährstoffe nicht missen.

Wir empfehlen insbesondere die folgenden Lebensmittel für die Gesundheit der Haut (und damit des ganzen Körpers):

  • Meeresfrüchte,
  • Eier,
  • MeeresfrüchteSüßkartoffeln,
  • Spinat,
  • Zitrusfrüchte,
  • Soja,
  • Pilze,
  • Haferflocken,
  • Samen und Nüsse,
  • Kreuzblütler
    und
  • Hülsenfrüchte.

Wenn Du auf der Suche nach leckeren Rezepten bist, findest Du auf unserer Webseite jede Menge Ideen für schnelle und leckere Mahlzeiten.

Richtiges duschen

RICHTIGES DUSCHEN

Viele Menschen nehmen an kalten Tagen gern ein heißes Bad bzw. eine heiße Dusche – aber wenn Du unter trockener Haut leidest, wird sich das eher negativ auswirken.

Heißes Wasser entzieht der Haut schneller ihre natürlichen Öle und trocknet sie aus. Wenn Du also das nächste Mal unter die Dusche gehst, dusche stattdessen lauwarm.

Dein Körper wird sich anfangs vielleicht an den Temperaturwechsel gewöhnen müssen und Du musst vielleicht ein bisschen die Zähne zusammenbeißen, aber das Ergebnis wird es wert sein.

Vermeide beim Waschen aggressive Seifen und wähle lieber milde Duschöle oder sanfte Duschgele für trockene Haut. Schwämme können zu rau für die Haut sein, daher solltest Du sie vorerst aus Deiner Routine streichen. Das Duschen bzw. Baden sollte zwischen 5 und 10 Minuten dauern.

Entferne nach dem Duschen sanft das überschüssige Wasser von Deinem Körper, ohne zu schrubben. Trage eine reichhaltige Feuchtigkeitscreme auf die noch feuchte Haut auf, aber achte darauf, dass diese keine Reizstoffe wie Farbstoffe, Parfüm oder Alkohol enthält.

KLEIDUNG IST WICHTIG

Du kannst bei der Wahl Deiner Kleidung immer auf natürliche Materialien wie Seide und Baumwolle zurückgreifen. Wolle ist nicht zu empfehlen, da sie die Haut bei direktem Kontakt noch mehr reizen kann.

Sei vorsichtig beim Waschen Deiner Kleidung: Vermeide – zumindest solange Du mit trockener Haut zu tun hast – Waschmittel und Weichspüler mit Farb- und Duftstoffen. Diese Mittel bleiben lange nach dem Waschen auf der Kleidung haften und verschlimmern fast immer den Zustand trockener Haut.

SCHUTZ VOR ÄUSSEREN EINFLÜSSEN

Schutz vor äusseren einflüssen

Vorbeugung ist immer die beste Maßnahme. Jetzt, wo Du weißt, welche Faktoren zu trockener Haut beitragen, kannst Du Dich vor ihnen schützen.

Gereizte und trockene Haut kann sehr schmerzhaft sein. Deshalb empfehlen wir, vor dem Geschirrspülen immer Handschuhe anzuziehen und Dich mit entsprechender Kleidung vor Kälte und Wind zu schützen.

Die Sonne ist auch nicht harmlos, deshalb ist Sonnenschutz das ganze Jahr über zu empfehlen, auch im Winter. Wähle mindestens LSF 30 für ausreichenden Schutz.

Da Deine Haut im Moment eher gereizt ist, wähle Cremes für empfindliche Haut mit mineralischen Filtern wie Zinkoxid und Titanoxid.

DIE RICHTIGE PFLEGE

Für die Wahl der richtigen Hautpflegeprodukte ist es hilfreich, die grundlegende Struktur der Haut zu kennen.

Die Haut besteht aus drei Hauptschichten:

  • Oberhaut (Epidermis)
  • Lederhaut (Dermis)
    und
  • Unterhaut (Hypodermis)

Die äußerste Schicht der Epidermis wird als Stratum corneum oder Hornschicht bezeichnet. Die Zellen (Korneozyten) in dieser Schicht sind durch Lipide – Fettsäuren, Ceramide und Cholesterin – verbunden, die für die Gesundheit der Haut unerlässlich sind. Eine Beschädigung dieser sogenannten Lipiddoppelschicht führt zu einem Feuchtigkeitsverlust und das Ergebnis ist trockene, glanzlose, schuppige Haut, die auch jucken kann.

Die Hornschicht wird auch als Hautbarriere bezeichnet. Ein ziemlich passender Name, denn sie verhindert das Eindringen von Schadstoffen und sorgt gleichzeitig dafür, dass die Haut keine wichtige Feuchtigkeit verliert.

Hautbarriere

Eine gesunde Hautbarriere ist daher die Grundlage für eine strahlende, geschmeidige Haut.

Leider funktioniert die Hautbarriere bei trockener Haut nicht optimal. Schnelle Linderung kann durch eine bedarfsgerechte Hautpflege und die Zugabe bestimmter nützlicher Inhaltsstoffe erreicht werden.

Vorher schauen wir uns noch an, welche Inhaltsstoffe Du meiden solltest, wenn Deine Hautbarriere geschädigt ist:

  • Duft– und Farbstoffe – meide sie auf jeden Fall, da sie die Empfindlichkeit der Haut erhöhen.
  • Alkohol – vor allem Ethanol, das die Haut noch mehr austrocknet.
  • Säuren – trockene, rissige Haut kann durch übermäßigen Gebrauch von Säuren (Salicylsäure, Glykolsäure, Milchsäure …) verursacht werden.
  • Retinoide reizen die trockene Haut und sollten vermieden werden, bis sich die Haut erholt hat.

Im Grunde genommen gilt es, Reizstoffe für eine Weile aus der Routine zu entfernen und sie durch Inhaltsstoffe zu ersetzen, die die Haut beruhigen und ihr Feuchtigkeit spenden.

Zum Glück gibt es sie in Hülle und Fülle und sie kosten kein Vermögen. Tatsächlich findest Du einige davon in fast allen Hautpflegeprodukten.

  • Ceramide: wachsartige Fettmoleküle, die der Haut helfen, Feuchtigkeit zu speichern und die ein wichtiger Bestandteil einer gesunden Hautbarriere sind. Die Menge an Ceramiden in der Haut nimmt mit den Jahren ab, daher können Cremes mit Ceramiden besonders für reife Haut von Vorteil sein.
  • Squalan: ein etwas weniger bekannter Inhaltsstoff, der bei trockener Haut goldwert ist. Squalan ist ein Derivat von Squalen, einem natürlichen Bestandteil von Talg. Es hilft, Feuchtigkeitsverlust zu verhindern und wirkt als Antioxidans.
  • Hyaluronsäure ist von Natur aus in fast allen Körpergeweben vorhanden. Sie ist ein starker Feuchtigkeitsspender, der eine Schlüsselrolle bei der Erhaltung der Elastizität und Feuchtigkeit der Haut spielt. Heutzutage findet man sie in den meisten Hautpflegeprodukten, von Cremes bis hin zu Seren. Achte nur darauf, dass Du Hyaluronsäure auf die feuchte Haut aufträgst und anschließend noch eine gute Hautpflegecreme verwendest.
  • Glycerin: Auf den ersten Blick unscheinbar, aber andererseits ein Grundbestandteil der meisten Feuchtigkeitscremes. Glycerin kommt auch natürlich in der Epidermis der Haut vor. Es macht die Haut geschmeidig und hilft ihr, Feuchtigkeit aufzunehmen und zu speichern. Je mehr Glycerin in der Epidermis ist, desto besser ist die Haut hydriert.
  • ArganölKaritébutter ist eine Schatzkammer an Fettsäuren, Antioxidantien und Vitaminen, die eine entzündungshemmende und heilende Wirkung auf die Haut haben. Ihre reichhaltige Textur bildet eine Barriere auf der Haut und schützt sie vor äußeren Einflüssen.
  • Arganöl: Eines der besten Öle für trockene Haut, da es als reichhaltige Quelle für nützliche Lipide und Fettsäuren gilt und außerdem einen hohen Gehalt an Vitamin E aufweist – einem Antioxidans mit entzündungshemmender Wirkung.
  • Harnstoff ist ein Teil der natürlichen Feuchtigkeitsfaktoren der Haut. Er spendet der Haut Feuchtigkeit und lindert Juckreiz. Er unterscheidet sich von den anderen Inhaltsstoffen darin, dass er auch eine keratolytische Wirkung hat. Er fördert die Entfernung poröser Hautschichten und verbessert so die Aufnahme von feuchtigkeitsspendenden Inhaltsstoffen, was zu einer besseren Feuchtigkeitsspeicherung in der Haut führt.

GESICHTSCREME FÜR TROCKENE UND RISSIGE HAUT

Da der Erfolg einer Behandlung von trockener und rissiger Haut in hohem Maße von der Qualität Deiner Feuchtigkeitscreme abhängt, möchten wir Dir eine Innovation vorstellen, die das Ergebnis einer Zusammenarbeit führender Hautpflege-Experten ist.

Gemeinsam mit dem renommierten Schönheitschirurgen Dr. Fabjan haben wir eine Formel entwickelt, die selbst die müdeste und dehydrierteste Gesichtshaut nährt und pflegt. Sie heißt Golden Tree Ageless.

Deine Haut wird sofort beruhigt und genährt und Du kannst wieder aufatmen und Dich von Rötungen, Schuppenbildung oder Juckreiz verabschieden.

Der große Vorteil der Golden Tree Ageless Creme liegt in ihrer besonderen Textur – trotz ihrer nährenden Eigenschaften zieht sie sehr gut ein und hinterlässt kein fettiges Gefühl auf der Haut.

Die wirksame Formel kombiniert eine Vielzahl von Super-Wirkstoffen, die die Haut mit Feuchtigkeit versorgen:

  • Squalan,
  • TraubenkernölHyaluronsäure,
  • Niacinamid,
  • Arganöl,
  • Flügeltangenextrakt
    und
  • Traubenkernöl.

Außerdem ist eine Vielzahl von beruhigenden Zutaten enthalten:

  • Grüntee-Extrakt,
  • Indischer Wassernabel, besser bekannt als Centella asiatica,
    Golden Tree Ageless Creme
  • Rosmarin-Extrakt,
  • Edelweiß,
  • hydrolysiertes Biopolymer aus Akazienharz,
  • Hagebuttenöl.

Darüber hinaus kann sich unsere Creme mit einer starken Anti-Aging-Wirkung brüsten, sodass sie für jeden geeignet ist, unabhängig von Alter und Hauttyp.

Die Golden Tree Ageless Creme hat bereits viele treue Anwenderinnen beeindruckt und ihre schnelle und lang anhaltende Wirkung kann förmlich atemberaubend sein. Es ist wahrlich eine einzigartige Lösung. Wir freuen uns, dass auch Du sie jetzt ausprobieren und eine optimale Gesundheit Deiner Haut erleben kannst.


Auf sozialen Medien teilen

Über Michael Gersic

Michael Gersic ist Mitbegründer des Webportals Golden Tree, eines Portals übers Abnehmen und gesunden Lebensstil, das monatlich von mehr als 200.000 LeserInnen besucht wird.

Mehr über den Autor
UNSERE EMPFEHLUNG
Produkt, das im Artikel erwähnt wurde.
Eine einzigartige 3-in-1-Formel, welche die Haut fester, straffer und praller erscheinen lässt.
KOMMENTARE
Leserkommentare
Auch Du schaffst es!
E-Mail-Adresse eingeben, um kostenlose Tipps zur Ernährung und Workout zu erhalten.
Mach mit